Heidelberg University
Login    
Skip Navigation Links

News (public)


07.10.2010

Personalien 09/2010

Personalien 09/2010

Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:

Dr. Carolin FRIEDEL, LMU München, auf die W1-Juniorprofessur für Molekulare Biotechnologie – Theoretische Bioinformatik mit Tenure Track (Fakultät für Biowissenschaften).

Priv.-Doz. Dr. Hanno GLIMM, NCT Heidelberg, auf die W3-Professur für Translationale Hämatologie und Onkologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).

Dr. Michael KNOPP, EMBL Heidelberg, auf die W3-Professur für Molekulare Biologie (Zentrum für Molekulare Biologie).

Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:

Prof. Dr. Andreas DREUW, Universität Frankfurt, auf die W3-Professur für Modellierung und Simulation komplexer chemischer Netzwerke und Prozesse (Fakultät für Chemie und Geowissenschaften).

Prof. Dr. Hans van ESS, LMU München, auf die W3-Professur für Sinologie (Philosophische Fakultät).

Priv.-Doz. Dr. Volker HAAS, Universität Tübingen, auf die W3-Professur für Strafrecht und Strafprozessrecht (Juristische Fakultät).

Prof. Dr. Sebastian HEILMANN, Universität Trier, auf die W3-Professur für Transkulturelle Studien (Sinologie) – Wirtschaft und Gesellschaft Chinas und Ostasiens (Philosophische Fakultät).

Prof. Dr. Gail MCLAUGHIN, North Carolina State University Raleigh, auf die W3-Professur für Theoretische Nukleare Astrophysik (Fakultät für Physik und Astronomie).

Dr. Thomas RICHTER, Universität Heidelberg, auf die W1-Juniorprofessur für Numerik von Partiellen Differentialgleichungen (Fakultät für Mathematik und Informatik).

Einen Ruf nach Heidelberg hat abgelehnt:

Prof. Johannes KABATEK, Universität Tübingen, auf die W3-Professur für Romanische Sprachwissenschaft (Neuphilologische Fakultät).

Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:

Wegen seines Beitrags zur Entwicklung der Politikwissenschaft in Europa und der ganzen Welt wurde Prof. Klaus von BEYME, Institut für Politische Wissenschaften, von der Staatlichen Lomonossow-Universität Moskau mit einer Ehrenprofessur ausgezeichnet.

Der US-amerikanische Physiker Dr. Joseph HENNAWI, Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg, erhielt einen der mit 1,45 Millionen Euro dotierten Sofja-Kovalevskaja-Preise der Alexander von Humboldt-Stiftung. Dr. Hennawi wird seinen Forschungsaufenthalt weiterhin als Leiter einer Arbeitsgruppe in der Abteilung „Galaxie und Kosmologie“ am Max-Planck-Institut verbringen.

Detlef JUNKER, Gründer des Heidelberg Center for American Studies, erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande. Gewürdigt wurden damit Junkers besondere Verdienste als einer der früheren Forschungspersönlichkeiten der Amerikastudien in Deutschland.

Wegen seines Beitrags zu politischen Institutionen, Wahlsystemen und zur demokratischen und politischen Entwicklung weltweit, wurde Prof. Dr. Dieter NOHLEN, Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, von der Pontificia Universidad Católica del Perú die Ehrendoktorwürde verliehen.

Für seine Arbeiten über die Pathophysiologie der alkoholischen Lebererkrankungen und die alkoholbedingte Krebsentstehung wurde Prof. Helmut SEITZ, Alkoholforschungszentrum Universität Heidelberg, der Hiromasa Ishii Gedächtnispreis verliehen. Prof. Seitz ist der erste Empfänger dieses Preises, der zweimal jährlich an einen international renommierten Gastroenterologen vergeben wird.

Prof. Dr. Jürgen WOLFRUM, Institut für Physikalische Chemie, wurde mit der weltweit höchsten Auszeichnung auf dem Gebiet der Verbrennungsforschung, der „Bernard Lewis Gold Medal“, geehrt. Neben der Entschlüsselung grundlegender physikalischer Phänomene hat Prof. Dr. Wolfrum in der anwendungsorientierten Forschung neue Techniken entwickelt, um mithilfe der Lasertechnologie Verbrennungsprozesse zu optimieren.









zum Seitenanfang
Responsible: Silke Rodenberg, Heidelberg Alumni International
25.05.2019