Heidelberg University
Login    
Skip Navigation Links

News (public)


12.01.2010

„Klaus-Tschira-Gebäude“ entsteht auf dem Campus Neuenheimer Feld

Die Universität Heidelberg erhält auf dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Campus Neuenheimer Feld einen Neubau für das Physikalische Institut. Zur Grundsteinlegung lädt das Universitätsbauamt Heidelberg am Donnerstag, 14. Januar 2010, ein. Der neue Gebäudekomplex mit einem Bauvolumen von rund 29 Millionen Euro soll in zweijähriger Bauzeit errichtet werden. Neben dem Bund und dem Land Baden-Württemberg beteiligt sich die Klaus Tschira Stiftung mit drei Millionen Euro an der Finanzierung dieses Projektes. Das Gebäude wird daher künftig den Namen des Stifters – Klaus Tschira – tragen.

Der Neubau für das Physikalische Institut Im Neuenheimer Feld 226 wird eine Hauptnutzungsfläche von 6.299 Quadratmetern für Labore, Büros und Werkstätten umfassen. Damit soll die räumliche Basis geschaffen werden für die Realisierung eines übergreifenden Forschungsprogramms, das die international ausgewiesenen Arbeitsgebiete des Instituts in der Teilchenphysik, der Kosmologie und der komplexen Quantenphysik integriert. Realisiert wird dabei ein neuer Infrastrukturansatz, von dem vor allem die wissenschaftlichen Nachwuchsgruppen profitieren werden. Vorgesehen sind eigene Flächen für ihre Arbeiten sowie ihre räumliche Verflechtung. Synergieeffekte soll die bauliche Verbindung zum benachbarten Kirchhoff-Institut für Physik bringen. So können verschiedene bereits bestehende Einrichtungen gemeinsam genutzt werden. Das bisherige Gebäude des Physikalischen Instituts am Philosophenweg wird in Zukunft von Arbeitsgruppen des Zentrums für Astronomie und des Instituts für Theoretische Physik genutzt.

Die Feierstunde zur Grundsteinlegung für das „Klaus-Tschira-Gebäude“ werden Rolf Stroux, Leitender Baudirektor des Universitätsbauamtes, und Annette Ipach-Öhmann, Direktorin des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg, eröffnen. Grußworte sprechen Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Ruperto Carola, Dr. h.c. Klaus Tschira, Ehrensenator der Universität Heidelberg, und Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg. Anschließend wenden sich Prof. Dr. Christian Enss, Dekan der Fakultät für Physik und Astronomie, und Prof. Dr. Dirk Dubbers, Geschäftsführender Direktor des Physikalischen Instituts, an die Gäste.

Die Klaus Tschira Stiftung gGmbH (KTS) unterstützt die Naturwissenschaften, die Mathematik und die Informatik in Forschung und Lehre sowie in Schülerprojekten. Anliegen ihrer Aktivitäten ist es dabei, das Verständnis der Öffentlichkeit für diese Fächer zu fördern. Weitere Informationen zur KTS können im Internet unter der Adresse www.klaus-tschira-stiftung.de abgerufen werden.









zum Seitenanfang
Responsible: Silke Rodenberg, Heidelberg Alumni International
26.05.2019